G-S4GT7B1NSH

Feminismus aus aller Welt Ofelia Fernández- die jüngste Abgeordnete in Latein Amerika und ein feministisches Idol?!

von Okt 11, 2021Jugend & Politik0 Kommentare

Feminismus begegnet uns überall auf der Welt und er wird auch überall gebraucht. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die verschiedensten Menschen für ihn eingesetzt. So auch Ofelia Fernández – eine junge Frau, die als jüngste Abgeordnete, mit 21 Jahren, in Latein Amerika eine ganz besondere Vision vertritt. Wer diese junge Frau ist, welche Geschichte sie mit sich bringt und wofür sie einsteht, dass erzähle ich euch in diesem Porträt.

von Ramona Reisdorf


Ofelia Fernández ist als Kind mittelständischer Eltern in Buenos Aires aufgewachsen [1]. Ihr Vater arbeitet als Musiker und die Mutter als eine Angestellte. Für Politik interessierte sie sich schon in ihrer Kindheit. Politisch aktiv wurde sie aber erst in ihrer Schulzeit. Dort engagierte sie sich mit 15 Jahren bereits als allererste weibliche Schülersprecherin an ihrer Schule.


Warum aber braucht es Feminismus in Latein Amerika?

Stichwort Machismo (dt. Chauvinismus)

Der Chauvinismus in Lateinamerika ist nicht nur die Wurzel für Femizide, Unterdrückung und Ungleichheit, sondern auch traurige Realität für die Frauen jeden Tag. Laut einer Statistik des Gender E-Quality Observatory sind 2019 in 15 lateinamerikanischen und drei karibischen Ländern 4.555 Frauen Opfer von Femiziden geworden [2]. Um noch aktuellere Zahlen zu nennen, wurden laut der Recherche des Spiegels alleine in den ersten 20 Tagen der weltweiten Coronapandemie im Lockdown in Argentinien 18 Frauen von ihren Partnern oder Ex- Partnern ermordet [3].

Doch es sind nicht nur die Morde an Frauen, die den Chauvinismus auszeichnen – nein – es ist auch so, dass Frauen stärker von Armut oder ungleicher Bezahlung der Arbeit (dem sogenannten Gender Pay Gap) betroffen sind. Laut einer Statistik von Forbes Centroamerika verdienen argentinische Frauen im Jahr 2018/2019 rund 25% weniger als die Männer [4].

Ich erwarte, dass niemand mehr einen auf großzügig macht, indem er uns die Zukunft nennt. Sie müssen anerkennen: Wir sind die verdammte Gegenwart, und wir sind jetzt an der Reihe!“

Fernández in einem Wahlkampfclip im Juni 2019 auf Instagram [Ofelias politische Reise

Mit 15 Jahren wurde Ofelia also Schülersprecherin an ihrer Schule. Im selben ja protestiert Sie mit anderen Frauen der Bewegung „Ni una Menos“ (dt. „Nicht eine weniger“) gegen sexuelle Übergriffe, Femizide und den Gender Pay Gap [7].

Ein kleiner Lichtblick für die Legalisierung von Abtreibungen ist das Gesetz, dass der Argentinische Kongress Ende 2020 verabschiedet: Abtreibungen sind nun bis zur 14. Schwangerschaftswoche legal und der Staat übernimmt die Kosten.

Ihr müsst euch damit anfreunden, dass wir selbst entscheiden, welches Leben wir führen – und dass wir nicht mit dem Leben bezahlen, wenn wir eure scheinheiligen Moralvorstellungen ablehnen“

Ofelia in einer Rede 2018 [8]
Ofelia hier mit dem klassischen grünen Halstuch der Revolution der Töchter



Mit 19 Jahren wird sie 2019 als jüngste argentinische Abgeordnete ins Parlament gewählt. Sie ist Mitglied der Linkspartei „Patria Grande Front“, hat aber als Abgeordnete für das linke Regierungsbündnis „Frente de Todos“ kandidiert. Sie setzt sich für die Rechte von der LGBTQAI+ Community ein, sowie für kostenlose und gesunde Ernährung an den Schulen oder dem Thema Gender Pay Gap, doch das sind nur Ausschnitte aus ihrem Engagement [9]

Sie ist eine junge aufstrebende Politikerin, wird 2020 vom Time Magazine als Next Generation Leader bezeichnet [10]. Sie will längst veraltete, unterdrückende Strukturen verändern. Überzeugt mit Mut, Durchhaltevermögen und Redegewandtheit. Sie ist nicht nur Aktivistin, Feministin und Politikerin, sie ist die Stimme einer ganzen Genration von jungen Menschen. Ihre Entwicklung bleibt spannend.


Quellen

1 https://www.google.de/amp/s/www.sueddeutsche.de/politik/ofelia-fernandez-lateinamerika-argentinien-abtreibung-frauenbewegung-1.5147698!amp

2 https://oig.cepal.org/en/indicators/femicide-or-feminicide

3 https://www.google.de/amp/s/www.spiegel.de/panorama/mexiko-argentinien-und-kolumbien-frauen-in-lateinamerika-werden-vom-machismo-vereint-a-96918d70-7337-4c35-b42c-0af17c13310b-amp

4 https://forbescentroamerica.com

5 https://www.google.de/amp/s/amp.dw.com/de/ikone-des-feminismus-in-lateinamerika-ofelia-fernand%25C3%25A9z-wir-sind-die-verdammte-gegenwart/a-56769752

6 https://www.google.de/amp/s/amp.dw.com/de/ikone-des-feminismus-in-lateinamerika-ofelia-fernand%25C3%25A9z-wir-sind-die-verdammte-gegenwart/a-56769752

7 https://www.google.de/amp/s/amp.dw.com/de/ikone-des-feminismus-in-lateinamerika-ofelia-fernand%25C3%25A9z-wir-sind-die-verdammte-gegenwart/a-56769752

8 https://www.google.de/amp/s/amp.dw.com/de/ikone-des-feminismus-in-lateinamerika-ofelia-fernand%25C3%25A9z-wir-sind-die-verdammte-gegenwart/a-56769752

9 https://time.com/collection/next-generation-leaders/5896373/ofelia-fernandez-next-generation-leaders/

10 https://time.com/collection/next-generation-leaders/5896373/ofelia-fernandez-next-generation-leaders/

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Weitere Artikel

Klimaaktivismus weltweit II – Uganda, Nepal und Pakistan

Klimaaktivismus weltweit II – Uganda, Nepal und Pakistan

In unserer Reihe über Klima Aktivist:innen aus aller Welt stellen wir heute drei Aktivisten aus Nepal, Pakistan und Uganda vor. Sudeep, 27 Jahre, aus Nepal Was bedeutet der Klimawandel für Sie? Als ich in der High School war, gehörte ich zu der jüngsten Generation,...

mehr lesen
Klimaaktivismus weltweit II – Uganda, Nepal und Pakistan

Klimaaktivismus weltweit II – Uganda, Nepal und Pakistan

In unserer Reihe über Klima Aktivist:innen aus aller Welt stellen wir heute drei Aktivisten aus Nepal, Pakistan und Uganda vor. Sudeep, 27 Jahre, aus Nepal Was bedeutet der Klimawandel für Sie? Als ich in der High School war, gehörte ich zu der jüngsten Generation,...

mehr lesen
Kommentar: 376€ sind zu wenig!

Kommentar: 376€ sind zu wenig!

Ein Kommentar von Laura Sauer. 376€. So viel Geld steht mir jeden Monat zur Verfügung. 376€, dafür, dass ich mir dann von Lindner anhören darf, wie er sich über eine vermeintliche „Gratismentalität“ aufregt. Das regt MICH auf! Während viele Menschen in Deutschland,...

mehr lesen
%d Bloggern gefällt das: