Politik neu denken

Unsere Philosophie

Acht Sekunden bekommen wir, dann geht es weiter (1). Wenn man aktuelle Studien zur schwindenden Aufmerksamkeitsspanne von Menschen studiert, kann man sich vorstellen, warum uns Zeit noch nie so kostbar schien. In Zeiten von Social Media, das für uns eine pure Reizüberflutung und Masse an Inhalten produziert, ist es schwer Halt und greifbare Informationen zu erhalten. Gerade die Generationen seit der Jahrtausendwende sind ein Leben ohne digitale Angebote gar nicht mehr gewöhnt.

Diese Beobachtungen können zu radikalen Maßnahmen führen, wie sie Social Media Kritiker Jason Lanier vollzog: Das Löschen seines digitalen Ichs. Doch die Realität scheint eine andere zu sein. Täglich wachsen die Nutzerzahlen von Facebook, TikTok & Co. Ein Abwärtstrend, gerade in kontaktarmen Pandemiezeiten, scheint unvorstellbar.

Die Bedeutung von digitalen Medien kann man Anfang der 20er Jahre dieses Jahrhunderts nicht wegdiskutieren, dennoch hadern viele mit der richtigen Nutzung und Herangehensweise. Kaum eine Branche ist dafür klarer zu betrachten als die Politik. Viele Politiker*innen haben den Kontakt zu ihrer Wählerschaft verloren. Der Schauplatz der Politik findet nicht mehr auf der Straße oder in der Kneipe statt, sondern auf der Couch – mit dem Handy in der Hand.

Doch wie erreicht man nun Menschen mit politischen Inhalten, wenn man es innerhalb von acht Sekunden schaffen muss, seine potenziellen Zuschauer*innen in den Bann zu ziehen? Wir denken, dass hierfür Politik neu gedacht werden muss. Sie muss Inhalte verständlich und gleichzeitig unterhaltsam rüberbringen, sodass politische Botschaften ankommen können.

Unsere Vision

Um gerade junge Zielgruppen zu erreichen, müssen neue Wege in der politischen Wissensvermittlung gegangen werden. Wir verstehen uns dabei weniger als eine reinen Bildungsplattform, sondern viel mehr als Hinweisschild für wichtige politische Themen. Wir machen Politik, bloß in sexy. Unser Konzept wird mittlerweile von mehreren Tausend jungen Menschen zwischen 14 und 29 geklickt und gefeiert. Wir gehen dabei mit spannenden Artikeln, kurzen TikToks oder auch Interviews per Livestream-Format gezielt neue Wege.

(1) König René: Soziale Medien in der Wissenschaft. In: Schritt, Jan-Hinrik; Taddicken, Monika (Hrsg.): Handbuch Soziale Medien, Springer Fachmedien Wiesbaden 2017.